Bergwachten Heidenheim und Herbrechtingen: Suche nach vermisster Person

Ein Sucheinsatz beschäftigte seit Donnerstag (25.06.2020) den DRK Kreisverband Heidenheim und mehrere Rettungsorganisationen. Nachdem die Suche mit der BRH Rettungshundestaffel Heidenheim, Polizei, DRK Rettungshunden, Einsatzkräften von ASB und Maltesern leider erfolglos verliefen wurden am Samstag, dem 27.06.2020 ab 12:00 Uhr nach und nach zusätzliche Einheiten hinzugezogen. Auch die Bergwachten Heidenheim und Herbrechtingen wurden ebenfalls an der groß angelegten Suchaktion beteiligt.


Die Kreisbereitschaftsleitung teilte den Bergwachten die Durchsuchung schwer zugänglicher Gebieten und Höhlen im Umkreis zu.
Ab circa 18:00 Uhr begann das Team der Bergwachten zusammen mit einer Einsatzeinheit des ASB und deren Drohne die Durchsuchung eines Steinbruches in Schnaitheim und eines nahegelegenen Steilhangs im Osten von Heidenheim.


Zusammen mit den Rettungshunden des BRH Ulm wurde die Suche um 21:45 Uhr in einem Waldgebiet nahe Nattheim weitergeführt.


Um 01:15 Uhr am Sonntag wurde der Einsatz ohne Erfolg vorerst beendet.

Einsatzort: Stadtgebiet Heidenheim und Umkreis
Einsatzart: 1.1.14 Sucheinsatz, 1.1.21 Einsatzleiter
Bergwacht-Ortsebene: Heidenheim, Herbrechtingen
Anzahl Bergwacht-Einsatzkräfte: 12
Einsatzdauer in Stunden: 13
Während der Arbeitszeit:  
Beteiligte Organisationen: BRH Rettungshundestaffel Heidenheim, Polizei, DRK Bereitschaft Herbrechtingen, DRK Bereitschaft Bolheim, ELW der DRK Bereitschaft Niederstotzingen, DRK TuSi Heidenheim, 2. Einsatzeinheit ASB Region Ulm / Alb-Donau / Heidenheim / Aalen mit der Fachgruppe "Luftbildgebung / Drohne", Malteser, Biberach (Flächensuchhunde), Schwäbisch Gmünd (Flächensuchhunde und Mantrailer), Alb-Donau (Flächensuchhunde), Göppingen (Flächensuchhunde) , Ulm (technische Ortung / Drohnenstaffel), Biberach (Flächensuchhunde), Aalen (Flächensuchhunde), Feuchtwangen (Flächensuchhunde), Günzburg (Flächensuchhunde) und weitere Einsatzkräfte
Fotos:  

Zurück