Bergwacht Geislingen-Wiesensteig und Göppingen: Windenrettung nach Sturz

Gegen 18:15 stürzte eine 60-jährige Kletterin am Reußenstein bei Neidlingen während des Abseilens etwa 5 Meter weit ab, wobei sie sich schwere Verletzungen an Rücken, Rumpf und Bein zuzog. Daraufhin tätigte ihr Seilpartner den Notruf. Da zu dieser Zeit der alljährliche Bergwachthock im Wiesensteiger Schöntal noch in vollem Gange war, konnte die Bergwacht Geislingen-Wiesensteig innerhalb kürzester Zeit mit einer großen Mannschaft ausrücken. Nach kurzer Suche konnte die Patientin lokalisiert werden und wurde umgehend von BergretterInnen und dem eingetroffenen Notarzt medizinisch versorgt. Parallel dazu wurde ein Windenhubschrauber angefordert, um die Patientin schnell und besonders schonend abtransportieren zu können. Da sich der Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg i.B. zufällig in der Nähe befand, traf dieser nach wenigen Minuten ein. Er transportierte die stabilisierte und in einem Bergesack gesicherte Patientin mitsamt Bergwacht-Luftretter vom Wandfuß zum bereitstehenden Rettungswagen, der sie in eine nahe Klinik verbrachte.

12 BergretterInnen der Bergwachten Geislingen-Wiesensteig und Göppingen, darunter zwei Luftrettungsspezialisten, waren zwei Stunden lang im Einsatz. (BwGW/MS)

Einsatzort: Reußenstein, Neidlingen
Einsatzart: 1.1.10 Kletterunfall
1.1.10 Luftrettungseinsatz (Windenrettung)
Bergwacht-Ortsebene: Geislingen-Wiesensteig,
Göppingen
Anzahl Bergwacht-Einsatzkräfte: 12
Einsatzdauer in Stunden: 2
Während der Arbeitszeit:  
Beteiligte Organisationen: DRK Rettungsdienst mit Notarzt, DRF Luftrettung mit Christoph 54,
Fotos:  

Zurück