„Danke für den Einsatz am Reußenstein"

BBK stellt neues Notfalltraining vor

Meistens erfahren wir nach einer Rettung nichts darüber, wie es den Geretteten geht, wie sie den Unfall verarbeitet haben usw.
Umso mehr freut es uns, wenn uns ein Brief wie der folgende erreicht:
 
(Anm.: Der Absender des Briefes hat uns gestattet, den Brief hier zu veröffentlichen. Aus Gründen des Personenschutzes wurde der Brief anonymisiert.)
---
„Danke für den Einsatz am Reußenstein 26.6.2021
 
Liebe Freunde der Bergwacht,
 
es ist schon eine Weile her, aber ich möchte jetzt doch noch die Gelegenheit ergreifen und Euch allen für den Einsatz am 26.6. ganz herzlichst danken!!
 
Sicherlich erinnern sich einige noch an den Abseilunfall meines Seilpartners R. am Reußenstein.
 
Glücklicherweise war die Bergwacht - also Ihr - ja mit großer und kompetenter Mannschaft vor Ort und habt in hervorragender Weise superschnell die Erstversorgung und die Bergung übernommen.
 
R. ist glücklicherweise nichts Gravierendes passiert. Keine Schädigungen an Wirbelsäule oder Kopf. Allerdings sind die Prellungen sehr heftig und mit einer Ablederung der Haut verbunden, die Drainiageoperationen erforderlich machten.
 
Das ist langwierig, sodass R. noch immer nicht richtig fit ist, aber schon wieder kleinere Spaziergänge in den Bergen unternehmen kann.
 
Wir sind sehr dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist und dass die Perspektive auf eine vollständige Genesung sehr gut ist.
 
An der Stelle noch mal den allerbesten Dank an alle Helfer für den Einsatz und die Unterstützung. War alles sehr professionell und kompetent.
 
Auch ich als Seilpartner wurde gut versorgt.
 
Wünsche allen jederzeit viel Gesundheit und unfallfreie Bergfreuden!
 
mit besten Grüßen"

---

Zurück